Wer sind wir?

Lieber Besucher,

dies ist der Blog der Gruppe 2 aus dem Seminar "Philosophieren mit web2.0" der TU Dresden.
Wir untersuchen, in Zusammenarbeit mit den Dozenten und anderen Gruppen, wie web2.0 im Ethik- und Philosophieunterricht einsetzbar ist und was man dabei beachten sollte.

Eure
Scientia Humanitatis

NEWS

Unser Webquest steht nun online unter http://wizard.webquests.ch/manipulation.html und die Ergebnisse Schüler sind in deren Blog!


Denkt an die Kommentierung eurer Blogs und die von Gruppe 3!!!

Bald sind Semesterferien!

Montag, 20. April 2009

3. Aufgabe - "Lösung"

Hi Leute,

hier die Lösung, wie wir sie uns erarbeitet haben. @amica: Immer her mit anderen Vorschlägen.
1.) siehe Kommentare "unsere 3. Aufgabe"
2.) Die Checkliste:
  1. Voraussetzungen
  2. Zweck (Wofür wird der Blog erstellt?)
  3. Regeln (Was gibt es im Blog zu beachten? -> allgemeingültig)
  4. Inhalt (Wie muss der Inahlt sein?)
  5. Steuerung (Wer ist Verantwortlich?)
  6. Layout (Wie soll der Blog aussehen?)
zu 1.:
  • technische Vorraussetzungen msen gegeben sein
  • sollten die nicht gegeben sein, so benötigt man Zeit, um die Schüler (je nach Zweck es Blogs) mit einzubinden
  • der Zweck sollte vorher geklärt werden
  • Die Schüler müssen die entsprechenden Fähigkeiten besitzen, um den Blog zu gestalten/bedienen
zu 2.:
  • Hausaugaben
  • Vertiefung
  • Orientierung im Jahresablauf/Zusammenfassung
  • Organisation/Information
  • Kommunikationsmöglichkeit/Nachfragemöglichkeit (Kontakt mit Lehrer außerhalb der Schule)
  • Unterrichtseinheit -> inhaltsvermittelnd
  • Disskussionsmöglichkeit zwischen Schülern
zu 3.:
  • Wer legt die Regeln fest?
  • Wo sind sie nachlesbar?
  • Wann wurden sie erstellt? Muss man sie modifizieren?
  • Anonymiät -> Fantasienamen; Lehrer besitzt Namensschlüssel
  • keine Beleidigungen anderen Personen gegenüber (voher auf die Schwierigkeit der reinen Textkommunikation hinweisen)
  • Themen-/Blogbezogenheit sicherstlellen
  • keine Werbung (für Dritte in den Beiträgen) ->Stellt sich die Frage, ob Informationen wie "Am Tag X ist ist bei Y eine Demonstration!" unter Werbung fällt
zu 4.:
  • Schülerbezogenheit
  • Altersgemäßheit
  • Unterrichtsunterstützendes
  • Veranschaulichungsmaterialien (Links, Folien, Videos, ...)
  • Protokolle (zB über eine Stunde von Schülern erstellt)
zu 5.:
  • Lehrergebunden
  • Schülergebunden
  • Gruppengebunden
  • Vergabe der Administrationsrechte; der Lehrer sollte immer welche haben; (nur) der Lehrer muss gepostetes verändern können
zu 6.:
  • farbliche Unterstützung (dezent) des Inhalts
  • nicht mehr als drei Schriftarten
  • deutliche Grundstrucktur (Übersichtlichkeit)
  • markante Headline (siehe Blog der "SCIENTIA HUMANITATIS" ;) )
  • Widgets: Suchleiste für Suchmaschienen; Links zu Freeware, Lernplattformen, Nachschlagewerken, Lernspielen, ...; Kalender; Kategorien; Intro (Kommentar zum Blog: Wer wir sind und worum es geht)
3.) Arbeitsformulierung
Da wir gern die Stunde mit Mandy machen würden, hier unsere Aufgabenstellung(en).
7. Klasse, LB 3, "Kennen der Manipulation der Medien" mit Spezialisierung auf den Bereich Internet.
  1. Findet Euch in 3er-Gruppen zusammen
  2. Sucht aus den angegebenen Seiten (3 oder 2) eine aus, die Euch am ehesten anspricht ("am besten gefällt"), als z.B.: Exkursionsziel zu dienen
  3. begründet Eure Wahl
  4. Was könnte an dieser Seite manipulativ sein? bzw: Was wirkt an dieser Weite auf Euch manipulativ?
@Mandy: Du müsstest in einer vorherigen Stunde den Begriff "manipulativ" eindeutig definieren (lassen). Ferner ist das "Exkursionsziel" nicht gesetzt, vielleicht fällt dir da was besseres ein, was besser in deinen UR passt oder die Schüler stärker anspricht

4.) Bewertungskriterien:
Inhalt:
  • Verständlichkeit
  • Vollständigkeit
  • Strukturiertheit (darunter fällt auch die logische Abfolge und Schlüssigkeit von Argumenten)
  • Richtigkeit des Inhalts
Blog:
  • Themenrelevanz (z.B.: der Gestaltung)
  • Sachbezogenheit
  • Übersichtlichkeit (Gestaltung an sich)
Damit haben wir ein Verhältnis von 4:3 geschaffen, der Schwerpunkt liegt auf dem Inhalt. Die Bewertungseinheiten können je nach Thema unterschiedliche Punktanzahl zugewiesen bekommen.

So, das war's von uns soweit, wenn mica da nicht noch irgendwas zu bemängeln hat. ;)

Gruß
Valkener

Kommentare:

  1. Wow, das Ganze gefällt mir echt gut. Das ist alles schlüssig und ergibt für mich Sinn. Das einzige, was ich nicht begreife, sind die Aufgaben für unsere Unterrichtsstunde. Sind die Seiten schon ausgesucht oder machen wir das erst noch?

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke euch für die tolle Arbeit und bemühe mich, beim nächsten Treffen dabei zu sein.

    Lg amica

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hi amica,

    nee, die Seiten sind noch nicht ausgesucht. Das müssen wir erst noch machen. Wollen da Mandy nicht außen vor lassen, da es ja in ihren UR-Planung passen muss (ob Exkursion, Klassenfahrt oder was auch immer). Dann werden wir die aussuchen. Kann auch was ganz anderes sein. Jedenfalls sollen Webseiten miteinander verglichen werden und die Ausgesuchte dann auch von den Schülern nach Manipulationsversuchen analysiert werden.

    Gruß
    Valkener

    PS: Das "Intro" kann auch gerne verändert werden. war nciht eine meiner kreativsten Stunden... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Gibt es Kriterien für "manipulativ" (Blickwinkel und Ausschnitt bei Bildern, verschiedene Textarten, etc.?), fürchte, ansonsten können die Schüler damit nichts anfangen. Wenn ich vorher den Begriff kläre, brauchen sie trotzdem konkrete Kriterien wonach sie schauen sollen.
    was die Schüler besser anspricht? hm? Habe heute aus "we feed the world" die Sequenz mit den Hühnern ("Produktionszyklus" vom Ei bis zum Broiler in 8 Wochen...) gezeigt - ich glaube, das fanden sie schon ganz schön krass... Ich denke, es ist wichtig, dass die Schüler auch die Chance haben, Manipulationen zu erkennen - also sollte es schon in Ansätzen plakativ sein.
    Ansonsten: gute Arbeit!

    AntwortenLöschen
  6. Bei unseren Bewertungskriterien muss auf jeden Fall noch Pünktlichkeit rein - das ist, denke ich, bei der Weblogarbeit ein ganz wesentlicher Punkt, den man nicht unterschätzen sollte, denn manchmal verleitet die neu gewonnene Freiheit vielleicht auch zur Nachlässigkeit.

    AntwortenLöschen
  7. Hi. Danke erst noch mal an Valkener fürs eintippen! Mit der Pünktlichkeit hast du natürlich Recht, wenn der Blog ein Teil des Unterrichts sein soll. Ist er nur begleitend bzw. zur Orientierung und quasi nicht mit der Benotung verbunden, dann spielt das ja nicht so eine große Rolle. Ansonsten wäre da natürlich ein wichtiges Bewertungskriterium!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen